Erfolgsgeschichten

Interview mit Greg Clark über seine Heilung von CPPS & Hard Flaccid
Greg Clark spricht über seine Erfahrungen mit CPPS und Hard Flaccid. Wir wenden uns auch der psychischen Seite der Sache zu, besprechen gescheiterte Behandlungsmethoden und sprechen schließlich über seinen Weg aus den Schmerzen. Greg lebt wieder ein schmerzfreies Leben ohne Einschränkungen in London, England. Um anderen zu helfen, hat Greg Clark seinen eigenen Youtube Channel gestartet. Klicken Sie hier.

Interview mit Jane über ihre Heilung von der Diagnose Pudendusneuralgie, Steißbein-, Hüft- und Gesäßschmerzen.

Ein Interview mit Jane und David McCoid. Jane erzählt, wie sich ihre Schmerzen entwickelten, was sie alles versucht hatte bevor sie schließlich DCT und den Weg zur Heilung fand.

Vor zwei Jahren wurde meine Welt auf den Kopf gestellt. Was mit Rückenschmerzen begann, entwickelte sich plötzlich zu einem brennenden Schmerz, der mich von nahezu allen alltäglichen Aktivitäten abhielt. Schmerzen im Becken sowie Beeinträchtigungen von Darm- und Blasenfunktion folgten. Schließlich kamen noch extreme Schmerzen im Fuß und den unteren Extremitäten dazu. Ich konnte nicht mehr schlafen. Alles war anders. Ich habe alles versucht – von Physiotherapie über Botoxinjektionen. Nichts half. Ich konnte nicht mehr sitzen, stehen, liegen, in die Hocke gehen, etwas Schweres heben – einfach nichts.

Mit einem Schmerzlevel von 10 von 10, 24 Stunden, 7 Tage in der Woche, fand ich schließlich Davids Website. Ich hatte bereits einige Spezialisten (Zentren für chronische Schmerzen, Psychologen, Neurochirurgen etc.)  im australiasischen Raum konsultiert. Mit David erreichte ich bereits nach 3 Wochen eine Schmerzreduktion von etwa 30%. Nach einem weiteren Monat war ich bereits bei 70-80% angelangt. Es war alles so einfach.

Heute zwickt es noch ab und zu mal hier und da aber alles in allem ist es nichts, das mich großartig stört. Ich sitze wieder bis zu einer Stunde auf meinem Straßenfahrrad. Ich sitze wieder auf meinem Mountainbike. Ich schwimme ein bis zwei Kilometer am Stück. Ich kann bis zu eineinhalb Stunden laufen. Ich nehme an Cross-Fit Stunden Teil und gehe bei allen Übungen an mein Limit. Ich kann wieder Langstreckenflüge absolvieren. Ich denke eigentlich gar nicht mehr an die Schmerzen und kann alles machen, worauf ich Lust habe. Wenn Symptome wieder aufflackern, dann meist, weil ich gestresst oder unruhig bin. Ich habe das Gefühl, dass die letzten 30% meiner Genesung darin lagen, mit Gefühlen wie Stress, Unruhe, Wut und Hass umzugehen. Ich bin 42 Jahre alt, habe Kinder und einen anstrengenden Job – man könnte sagen, die besten Zutaten für so eine Sache. Wie auch immer, ohne David wüsste ich nicht, wo ich heute wäre. Ich hätte wohl irgendwann mit allem abgeschlossen, alles aufgegeben. Menschen, die chronische Schmerzen nicht kennen, wissen nicht, wovon man spricht. Mit Menschen wie David können jene, die tagtäglich unter Schmerzen leiden, wieder ein normales Leben führen und zu 100% schmerzfrei werden.“ Andrew, Neuseeland

  Andrew

Neuseeland

Ich arbeite mit Davids DCT Programm seit letztem März, also ca. 10 Monate. I habe öfter hier im Forum darüber geschrieben. I kann es aus uneingeschränkt empfehlen und glaube aus ganzem Herzen, dass es tatsächlich wirkt. Ich habe das Stretching von Stein probiert und auch Headache in the Pelvis gelesen. I habe mehrfach am Tag Bäder genommen, habe meditiert… und ich kann nur sagen, dass das DCT Programm wie Tag und Nacht war. Natürlich, ich habe weiterhin heiße Bäder genommen, bin viel spazieren gegangen und verfolgte eine saubere, Low-Carb Ernährung. Der Punkt ist aber, dass DCT die Muskeln aktiv verändert anstatt sie passiv zu dehnen, was nicht zu langfristigen Veränderungen führt – zumindest nicht für mich. Es ist aber kein leichter Weg, es braucht Einsatz und ich glaube, man sollte es zumindest für 6 Monate täglich machen, um Aussagen über die Wirkung machen zu können. Manche, so wie ich, reagieren viel rascher (Ich habe innerhalb eines Monats Veränderungen gespürt), aber andere brauchen viel länger und das hat ohne Zweifel mit deren generellem Gesundheitsstatus und dem Zustand der Muskeln zu tun.

  John (gepostet in einem Beckenschmerzforum für Männer)

Vielen Dank für das Teilen J ~~~. Ich litt auch seit über 13 Jahren an Beckenschmerzen. Es war an einem Punkt so schlimm, dass ich überlegte, mein Leben zu beenden. Ich habe alle Modalitäten und Formen der Hilfe ausprobiert, einige mit vorübergehender Erleichterung, aber sie kam immer mit der Zeit zurück. Im Januar 2018 fand ich durch einen kleinen Akt Gottes dieses Forum. Und ich habe Davids DCT Programm gefunden. Ich bin jetzt schmerzfrei und mein Körper arbeitet voll und ganz, einschließlich der sexuellen Gesundheit mit meiner Freundin (Gott sei Dank noch einmal) – was für mich neben den eigentlichen Schmerzen immer der schwierigste Teil war. Nachdem ich das Programm gekauft hatte, fand ich innerhalb von 5 Monaten völlige Erleichterung. Ich stoppte das Regiment und die Symptome kehrten im Mai zurück. Also kehrte ich zum Programm zurück und konzentrierte mich auf Davids Ermutigung noch mehr auf die Stärkung und Verlängerung des Bauchmuskels. Innerhalb von 3 Wochen war der Schmerz dieses Mal wieder vollständig verschwunden und ich war wieder bei vollem Gesundheitszustand und schmerzfrei, einschließlich meiner wieder festen Erektionen. Wie gesagt, 13 Jahre habe ich mich mit diesem schrecklichen Zustand befasst, und dieses Programm hat mir geholfen, und ich bin so dankbar, dass ich das Vierfache des Preises gezahlt hätte, wenn ich gewusst hätte, dass es wieder zu einem normalen Leben führen würde.

Robert (gepostet in einem Beckenschmerzforum für Männer)

Ein weiterer Kommentar desselben Klienten mehrere Monate später.
Hallo Leute, ich bin zurück und wiederhergestellt. Musste mich in den letzten Monaten total eingrenzen und es voll durchziehen und jetzt ist meine Hüfte wieder normal. Drei blutige Jahre meines Lebens, in denen ich dieses Problem gelöst habe. Blut in der Pisse, seit zwei Jahren keine Erektion mehr, schmerzhafte, kalte, taub gewordene Genitalien, ein Klumpen von der Größe eines Golfballs in meinem Hodensack, keine Toilettenkontrolle. Diagnose: Schamgefühl, Nervenverklemmung, nicht identifizierbarer Klumpen im Hodensack … und alles weg. Ich kann David McCoid gar nicht genug danken. Ich weiß nicht, was ich ohne diesen Mann getan hätte. Ich weiß es wirklich nicht.

Leute, der Grund, warum dir gesagt wird, dass dies unheilbar ist, ist, dass niemand und ich meine, niemand außer du selbst, es reparieren kann. Wenn einer von euch Fragen hat, dachte ich, komme ich zurück, um zu helfen.

Damit ihr sehen könnt, wie ich mich selbst reparieren konnte, zeige ich Bilder von früher, als ich zum ersten Mal Schmerzen hatte, und von heute. So stark habe ich meinen Körper verändert, um diesen Zustand zu überwinden.

Ändere deine Physiologie und du wirst dein Leben verändern. Ich fühle mich so gut, dass ich es nicht glauben kann. Ich bin fast 40 Jahre alt und ich fühle mich wie 16. Ich hatte viele Probleme mit mir. Ich habe 3 Jahre gebraucht, um wie ein Trojaner zu arbeiten.

Ohne Davids www.freedomfrompelvicpain.com wäre dies nicht möglich gewesen. Normales Dehnen funktioniert nicht, wenn dein Körper so geschwächt war wie meiner.

 

Greg Clark (aus dem vorherigen Interview, Originalbeitrag in einem Forum für männliche Beckenschmerzen)

Ein Brasilianer hat eine Website über seine Genesung von chronischem Beckenschmerzsyndrom und Pudendalneuralgie mit dem Online-Kurs Dynamic Contraction Technique ™ für Beckenschmerzen erstellt. Die unten stehende Website ist in Portugiesisch. Sie können im Video Filipe beim Training sehen. Filipe ist ein aktives Mitglied der DCT-Facebook-Gruppe und bemüht sich, anderen in Brasilien und Portugal zu helfen.

Um Felipes Website zu sehen, klicken Sie bitte hier.

  Felipe

Brasilien

Im Rückblick auf den Heilungsprozess von Hard Flaccid und meinen Beckenschmerzen möchte ich den Kurs von David McCoid hervorheben. Ich habe verschiedenste Dinge versucht. Es war keine Entzündung, auch nicht alles rein psychologisch. Es war nicht das Verdauungssystem. Es war lediglich eine Dysbalance der Muskulatur im Beckenboden. Der effektivste Zugang, dies zu behandeln, ist physiologisches Training – Kräftigen und Dehnen der betroffenen Muskeln. Das Training mit DCT von Nic und David ist genau richtig dafür. Da kann man noch so viel Yoga und Mediation machen oder mit einem Therawand herumdrücken. Es bringt alles nichts. Es braucht aktives, physiologisches Training, um die Beckenregion wieder in ein gesundes und funktionales Gleichgewicht zu bringen.

Nach 20 Jahren Martial Arts und viel Kardio-Training war mein Körper geradezu prädestiniert dafür, Muskelverhärtungen zu bilden. Nach ein paar stressvollen Ereignissen hat sich meine Körpermitte verkrampft und meine gesamte Mitte war gewissermaßen „out of order“. Ich konnte meinen Sport nicht mehr ausüben und sogar Pinkeln tat mir weh. Es hat eine Weile gebraucht, das alles zu verstehen. Nach ein paar Wochen fand ich Davids DCT-Training und gab dem Ganzen einen Versuch.

Das bedeutete ein Trainingsprogramm von DCT 2 Mal täglich an 6 Tagen in der Woche, Kniebeugen und Oberkörperkräftigung (Monkey-Bars). Um genügend Kraft für das Trainingsprogramm zu haben, habe ich auch meine Ernährung entsprechend umgestellt. Es benötigte die Disziplin eines enthaltsamen Buddhisten und sehr viel Anstrengung und Kraft. Ich brauchte ca. 6 Wochen um Ergebnisse zu sehen und würde mich heute wieder als gesund bezeichnen.

Ich kann bestätigen, dass es funktioniert, dass es Beweglichkeit (Range of Motion) fördert und das Becken wieder ins Gleichgewicht bringen kann. Testosteron kommt zurück wie Husein Bolt in einem 100 Meter Sprint. Es fließt viel mehr sexuelle Energie und Du wirst möglicherweise jeden Morgen einen Handstand machen müssen, um auf die Toilette zu gehen.

David fand heraus, dass in meinem Fall eine falsche Körperhaltung, insbesondere was den Rücken betrifft, das Problem war. Er setzte bestimmte Übungen gezielt ein und zeigte mir, worauf ich mich im Speziellen konzentrieren sollte. Was meine Körperhaltung sowie meine Beweglichkeit betreffen, geht es mir heute besser denn je zuvor. Der Beckenboden und eine korrekte Körperhaltung sind ein essenzieller Bestandteil, um wieder gesund zu werden. Dieses Problem hat mir ganz neue Perspektiven eröffnet und ich werde mit dem Training und der Arbeit an meiner Haltung weitermachen um meinem Körper die Möglichkeit zu geben, organisch und gesund als System zu arbeiten. Lukaz,35

‚Das RE-Programm (Nutritious Movement), das ich in den letzten 8 Monaten mit David gemacht habe, war eine Menge Arbeit! Zu diesem Zeitpunkt im letzten Jahr war ich auf 3000mg Gabapentin. Ich durchlief auch eine Serie von Injektionen und „pulse dose radio frequency“ (englisches Original)… nichts davon hat geholfen. Ich bin sehr erfreut zu sagen, dass meine Erfolge über alle Erwartungen hinaus gehen. Ich nehme kein Gabapentin mehr und mein Schmerzlevel bewegt sich zwischen 0 und 3. Alles scheint einfach nur besser zu werden. I habe 3 Jahre mit dieser Sache gekämpft. Danke David.

 

 

Paul Wonsavage